06 Juli 2005 - 21:10 -- Nichtraucher

,

Rüdiger Suchsland

Auch mein heimlicher Held


Der Mann ganz links, der aussieht wie ein Kreisgruppenvorsitzender der Jungen Union, ist unser Freund Rüdiger, Deutschlands härtester Filmkritiker. Dieser Thread soll ihn ehren, denn Rüdiger ist Kult. Rüdiger ist die Messlatte, an der kein Filmschaffender in diesem Land vorbeikommt und ich persönlich habe einen Narren an ihm gefressen, denn seine Kritiken sind einfach immer wieder lesenswert und erfrischend, was immer man im Einzelfall von ihnen hält.

Dabei hat es Rüdiger auch nicht leicht, zu oft wird er missverstanden: "Ich betrachte mich nicht nur als Richter, sondern zugleich als Anwalt, Ankläger, Zeuge und Sanitäter. Ich möchte die Aufmerksamkeit auf etwas lenken, was ich schön finde. Ich betrachte mich weder als Feind noch als Diener der Industrie." Ärgern kann er sich über wichtigtuerische Filmemacher aus der zweiten Reihe, die seine Kritiken zur Voransicht anfordern: "Darin wird dann herumgeschmiert. Je unwichtiger jemand ist, um so eher will er gegenlesen. Arnold Schwarzenegger verlangt so etwas nicht."

Gemobbt wird er auch: "Als ich der Presseagentin sagte, dass mir der Film ‚Heaven’ nicht ge­fällt, wurde mir mein Interview mit Tom Tykwer abgesagt." Er ist eben kein handzahmer Hofberichtstatter, das gilt auch und besonders bei deutschen Produktionen: "Wir müssen über Filme schreiben, aber keine patriotischen Aufgaben erfüllen, denn wir sind schließlich keine Fußball-Reporter, die mit den Spielern mit­fiebern."

Und ein bisschen gekränkte Berufsehre klingt bei ihm auch schon mal durch: "Wenn ein Automechaniker sagt, dass er im laufenden Motor einen Fehler hört, glaubt ihm das jeder. Bei Filmkritikern ist das jedoch nicht der Fall."

Aber er ist nicht allein, ich drücke ihm beide Daumen und werde euch über seine Ansichten auf dem Laufenden halten. Deutschland braucht mehr Rüdiger!

(Quelle)

Anmerkung von Tyler:
Rüdiger Suchsland führt den Kampf um die Freiheit weiter.