25 Juli 2005 - 15:40 -- Nichtraucher

,

Meeresfrüchte: Ein französischer Rotweinfilm

Ein französisches Dekolleté


Sagen wir so, wenn jemand alle Klischees, die es über französische Komödien gibt, auf einen Zettel schreibt, danach 1 Flasche Rotwein trinkt, dazu ein paar Austern schlürft und anschließend den Zettel irgendwo an einem netten Badeort in Südfrankreich verfilmt, dann hat man sowas wie "Crustacés et coquillages", wie er im Original heißt. Nichts für Abrandir, nehm ich mal an.

Ein federleichtes, beschwingtes Sommerfilmchen über eine federleichte, beschwingte Großstadtfamilie, die in ihrem sonnenüberfluteten Feriendomizil plötzlich von sexuellem Eskapismus überfallen wird und bald schon herrscht auf den nächtlichen Fluren des alten Hauses mehr Betrieb als an der Costa Brava. Mittendrin leidet der 15-jährige Sohn, ein Spätentwickler, der einfach nur in Ruhe gelassen werden will, doch um ihn herum verlieren anscheinend alle den Verstand und irgendwann sitzt er nachts allein in der Küche und lässt sich volllaufen. Vom Sex in den Suff getrieben.

Bestes Zitat: "Ich geh dann mal duschen..."

Also, man darf keinerlei Anspruch erwarten und sollte eine Flasche Rotwein ins Kino schmuggeln, dann bekommt man für 5 € einen Urlaubstag am Meer, mit allem, was dazu gehört. Allein der animierte Titelspann ist wunderschön gemacht, ein süßes kleines Kurzfilmchen. Und Valerie Bruni-Tedeschi habe ich, glaube ich bereits mehrmals angepriesen, ein Traum!

Achtung: Es wird auch gesungen!

Achtungachtung: Jaque aus "Rausch der Tiefe" taucht auf, als schwuler Klempner! Harter Tobak.