20 Januar 2006 - 00:19 -- Triskel

Wie öffnet man eine Banane? - Zwei Möglichkeiten

1. Man nimmt den unteren Teil (der Stiel zeigt nach oben) der Banane in die Hand und hält sie in einem ca. 45° Winkel nach oben.


Die konventionelle Methode

1. Man nimmt den unteren Teil (der "Stiel" zeigt nach oben) der Banane in die Hand und hält sie in einem ca. 45° Winkel nach oben.

2. Mit der zweiten Hand greift man mit Zeigefinger und Daumen (evtl. auch weitere Finger) an den Stiel.
3. Nun knickt man den Stiel nach hinten. Nicht zu sanft, aber auch nicht zu kraftvoll, sonst zermatscht der obere Teil der Banane. Die Banane reißt auf. Die Finger haben den Stiel fest im Griff.
4. Mit einem Schwung zieht man einen Teil der Schale von der Banane ab. Achtung: Nicht bis ganz nach unten abziehen, ein Teil (ca. 1/3) der Banane bleibt bedeckt.




5. Das Abziehen der Schale wird rund um die Banane wiederholt.
6. Die Banane ist nun fertig zum Verzehr.
7. Übrig bleibt eine vielarmige, schlabbrige Schale, ähnlich den Facehuggern aus Alien.

Die elegante Methode

1. Man nimmt ein Ende der Banane in die Hand und hält sie "waagerecht", sodass der Bogen vom Körper weg zeigt. (vgl. Bild)
2. Mit der zweiten Hand greift man an das andere Ende der Banane. Man übt nun einen sanften Druck auf die Banane aus, in dem man versucht sie "gerade zu biegen".



3. Wenn man alles richtig gemacht hat, platzt die Schale der Banane am Bogen auf.



4. Mit den Fingern kann man die Schale auseinander ziehen.



5. Sobald die Schale offen ist, ist die Banane fertig zum Verzehr.

Cool. Kann man bestimmt auch was draus basteln.



Anmerkung Tyler:
Ich staunte nicht schlecht, als ich Triskel so eine Banane essen sah und wunderte mich, dass das nicht verbreiteter ist. Die Vorgehensweise hat nämlich viele Vorteile. So kann man andere mit kultivierter Geschicklichkeit beeindrucken. Außerdem bleibt die Schale kompakt und stört weniger, wenn man nicht gleich den Abfall entsorgen kann z.B. im Auto. Und man schöpft eine tiefe innere Befriedigung daraus, ähnlich wie bei einer Orange das Schälen in einem Zug. Zen-Obst. Tja, das ist also endlich die Antwort auf die alte philosophische Streitfrage: Die Banane ist krumm, damit man sie durchs Geradebiegen leichter essen kann. Ein bemerkenswerter teleologischer Gottesbeweis.

Halleluja