31 März 2006 - 11:42 -- Nichtraucher

,

Feier deine Jugend

Nicht lustig


Zitat:
@Mond: Bist du nicht auch so ein Monkey Island 2 Freak? Du scheinst irgendwie in der Zeit stehengeblieben zu sein. Erinnert mich an meinen Vater, der auch nur die Musik aus seiner Jugend hört und sich neuere Sachen grundsätzlich nicht anhört

Sieh an, gerade hab ich heute in der S-Bahn darüber nachgedacht.. wir hatten einen Lehrer, der gerne von den Stones geschwärmt hat und das mit den Worten verteidigte, dass man eben "nie von der Musik der eigenen Jugend wegkäme". Wir fanden ihn zwar einerseits cool (ein Lehrer, mit dem man sich über Rockmusik unterhalten konnte!), andererseits belächelten wir auch seine Ewiggestrigkeit, Stones... wir hörten Depeche Mode, Duran Duran, The Cure und all die 80er Pop/Rocker. Naja, ich hörte eher die Popper, muss ich zugeben..

Auf jeden Fall, jetzt bin ich ungefähr so alt wie mein Lehrer damals und muss sagen.. nein, ich höre nicht die Musik, die ich mit 16 gehört habe. Die hab ich weitgehend verdrängt. Vielleicht hatte ich einfach nur Pech und wuchs im musikalisch ödesten aller Jahrzehnte auf, aber echt, Falco, Mister Mister, Paul Young, die Eurythmics, die Bangles... netter Pop, aber ich müsste tief wühlen, um noch etwas davon in meiner Sammlung zu finden. Den ganz Großen der 80er konnte ich schon damals nicht viel abgewinnen, Madonna, Michael Jackson, Prince... fand ich immer langweilig. Zu Subkulturen wie Punk, Goth und Metal hatte ich nie den Zugang, war eher Mainstream. Und dann der Deutschrock, das geht gar nicht mehr. Wenn ich heute Grönemeyer außerhalb eines U-Boots höre, nehm ich die Beine in die Hand.

Die Sachen aus den 80ern, die ich heute noch höre, sind zumeist Sachen eigentlich "älterer" Musiker wie Leonard Cohen, Neil Young, Tom Petty ect., die eben auch irgendwie die 80er durchstehen mussten. Die einzigen "echten" Bands aus der Zeit, die ich heute noch höre sind The Cure, Rio Reiser und die Ärzte, eine gute, aber magere Ausbeute aus den angeblich wichtigsten Jahren der persönlichen musikalischen Entwicklung.

Als dann die 90er kamen mit Grunge und Crossover und deutschem Hiphop hab ich mich etwas geärgert und kam mir zu "frühgeboren" vor, das weiß ich noch. Die Romantik der "Songs der Jugend", die fehlt mir weitgehend. Geh auch nie auf 80er-Partys *graus*