09 Mai 2007 - 19:54 -- Sunny

, , ,

The Truman Show und die so genannten "Gated Communities"

Der Film „The Truman Show“ handelt von einer Reality TV Sendung, die innerhalb einer extra dafür errichteten Stadt namens Seahaven spielt.

center


Panoramablick auf Seaside (Florida), dem Drehort der Truman Show



Seahaven und deren Einwohner wurden einer typischen amerikanischen Kleinstadt der 50er Jahre nachempfunden. Diese Zeit ist den Amerikanern als die goldene Zeit in Erinnerung und so werden der Ort und seine Bewohner auch dargestellt. Die Darstellerin von Trumans Ehefrau spricht am Anfang des Filmes über das Leben in Seahaven und ihrer Meinung ist es ein sehr nobles und glückliches Leben. Ein jeder kennt sich, man grüßt sich, alles ist sauber und nirgends findet man unglückliche, arme oder gar kriminelle Menschen.

Man findet viele Parallelen zu den Gated Communities aus dem heutigen Amerika. Dort versucht man auch teilweise diese goldenen Zeiten wieder aufleben zu lassen, indem man sich von den sozial „niedrigeren“ Schichten abgrenzt. Aber nicht nur das Innenleben erinnert daran, auch von außen ist Seahaven durch die Wände des Studios abgeschottet.

Gefilmt wurde die Truman Show zu einem großen Teil in der Stadt Seaside in Florida. Dieser Ort war der erste, der nach den Prinzipien der New Urbanism Schule aufgebaut worden ist. Deren oberstes Ziel ist der Aufbau einer nachhaltigen und lebenswerten Nachbarschaft und der Aufbau von kurzen Wegen innerhalb eines Ortes. Begründet wurde der New Urbanism vor allem um der immer größeren Suburbanisierung der amerikanischen Städte entgegenzuhalten. Gleichzeitig versucht man auch die Lebensqualität der Bewohner durch ausgewählte Kulturprogramme zu steigern. Organisiert wird die Ortschaft von den Bewohner selbst, in dem man die wichtigsten Fragen zur Sicherheit, Erhaltung und Veränderung der Stadt durch einen Bürgerrat bestimmen lässt.

Seaside wurde genau nach diesen Kriterien erbaut und feierte große Erfolge nicht nur bei seinen Einwohnern. So schrieb das Time Magazine, dass Seaside die erstaunlichste Design Errungenschaft seiner Zeit sei und hoffentlich auch den größten Einfluss auf das was kommen mag haben würde. Beworben haben die Gründer der Stadt Seaside mit einem Werbeclip, der genau in der Optik der goldenen Zeit, also der 50er Jahre gefilmt worden ist. Es wird sogar wortwörtlich erwähnt, dass man hier die Nostalgie nach den „alten Zeiten“ wieder ausleben könnte. Man sieht hier auch sehr große Übereinstimmungen zu dem was die Bewohner von Seahaven aus der Truman Show über ihre Stadt aussagen. Peter Weir, der Regisseur des Filmes, hat hier wohl nicht nur den Drehort als Kulisse, sondern auch dessen Hintergrund und Lebensstil übernommen.

Im Vergleich zu 8 Mile und der dort gezeigten Lebensweise der Bevölkerung zeigen sich große Unterschiede. Seahaven/Seaside ist nur eine nachgestellte Wirklichkeit, etwas konserviertes und künstliches. Selbst wenn der Zuseher nicht wüsste, dass der Ort eine Kulisse für Trumans Reality Show wäre, würde er sehr schnell merken, dass Seahaven so niemals real existieren könnte. Dazu ist alles zu sauber, zu strahlend und zu perfekt.

Truman geht durch die Straße

Szene aus dem Film


Vergleich: Seahaven – Detroit



Detroit wird in 8 Mile dagegen als dunkle, dreckige Stadt mit vielen sozialen Konflikten und Unterschieden dargestellt. Dies ist ein ungleich realistischeres Bild einer amerikanischen Großstadt. Der Unterschied zeigt sich auch gut an der jeweiligen Hauptperson. Truman Burbank ist glücklich verheiratet, hat einen anständigen Beruf und lebt in einem schönen eigenen Haus mit Garten. Jimmy Smith hat sich von seiner Freundin getrennt, arbeitet schlecht bezahlt in einem Autowerk und lebt mit seiner Mutter in einem Trailer.

Übertragen auf die Wirklichkeit zeigen diese beiden Filme sehr gut, die großen sozialen Differenzen in Amerika und anhand des Beispiels von Seaside sieht man wie einige sich von diesen Differenzen abgrenzen und sie vielleicht auch ein Stückchen lösen wollen.