28 März 2009 - 12:58 -- Warg

, ,

Eppo is terug! Niederländische Comic-Kultur

Die größte Triebfeder des holländischen Comics ist zurück: Eppo. Das war eine wöchentliche Zeitschrift in den 70ern und 80ern in denen viele verschiedene holländische und internationale Comics vorab veröffentlicht wurden (2 seiten pro Woche), erst danach wurden sie in Form von Alben veröffentlicht. Eppo wird jetzt alle zwei Wochen heraus gebracht und viele von den Zeichnern von damals haben sich wieder ins Zeug gelegt um neue Geschichten zu zeichnen.

Screenshot der Website von Eppo



Die Zeitschrift hat unter anderem hervor gebracht:

Storm gezeichnet von Don Lawrence (und später andere), Text von Martin Lodewijk (u.a.)

Der Astronaut Storm fliegt mit seinem Raumschiff in den roten Fleck des Jupiters und gerät dadurch in einen Zeitstrudel. Als er zurückkehrt ist die Erde völlig verändert. Die Menschen haben sich zurückentwickelt zu Barbaren und sämtliche Technologie scheint von der Erde verschwunden zu sein. Storm macht sich mit Hilfe der taffen Kämpferin Roodhaar (wie passend) auf die Suche nach Antworten und Möglichkeiten zur Rückkehr.

Sehr gut gezeichnete Comics, die vor allem von ihren Bildern leben. Ich frage mich ob meine Affinität zu rothaarigen Frauen auf diese Comics basiert.

Storm-Beispielbild


Weiteres Storm-Beispielbild



Gilles de Geus Zeichn.: Hanco Kolk, Text: Peter de Wit

Der Strauchdieb Gilles versucht sich zur Zeit der spanischen Besatzung mit kleinen Raubüberfällen über Wasser zu halten. Das ist gar nicht so leicht, vor allem dann nicht wenn die Truppen des holländischen Königs so dringend seine Hilfe brauchen.

Sehr humorvoll und schön gezeichnet. Mein Lieblingscomic.

Beispielbild Gilles de Geus



Franka Text und Zecihn.: Henk Kuipers

Franka wird gern als Frauencomic bezeichnet weil die Heldin, nun ja sagen wir mal sehr modebewusst ist. Die neueren Folgen sind auch eher nicht so mein Ding, weil sie zu sehr style und zu wenig Handlung sind. Früher hatten die Geschichten allerdings mehr Tiefgang und weniger Freizügigkeit (was ich natürlich auch nicht unbedingt ablehne).

Franka-Beispielbild



Professor Palmboom T&Z.: Dick Briel

Prof. Palmboom erinnert vom Zeichenstil und von den Geschichten sehr an Tim und Struppi (ich glaube Dick Briel hatte auch für Herge gezeichnet). Hauptdarsteller ist der Titelgebende Held Palmboom der mit seinem Assistenten mysteriöse Fälle aufklärt in die sie ungewollt hineinschlittern. Wie beim großen Vorbild ist das spannend und humorvoll zugleich.

Beispielbild Prof. Palmbloom



De Partners Z: Cary Brugman, T: Dick Matena

Der Herumtreiber Danny erbt einen Riesen Haufen Geld und eine multinationale Firma noch dazu. Da er keine Ahnung von sowas hat ist er auf die Hilfe der "Gräfin" angewiesen. Schon bald jagt ein Mordversuch den nächsten und Danny weiß nicht mehr wem er trauen kann.

Trotz des eher spannenden Plots ist vor allem der subtile Humor das herausragende an diesem Comic.

Beispielbild von



Erwähnenswert sind außerdem außerdem folgende Zeichner die sich durch kurze Gags (in Form von Zeitungsstrips) auszeichneten:

Hein de Kor

Beispielbild Hein de Kort



FC Knudde von Toon van Driel

Beispielbild FC Knudde



Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich belasse es mal dabei.